trinckle… Kann man das essen?!

In Archive by trinckle team

Der allererste Blog-Post im Interview-Stil, wie man es aus verschiedenen Zeitungen kennt, um trinckle allen Interessierten und Verwirrten mal vorzustellen.

Hungrige werden allerdings enttäuscht sein.

Kennen Sie eigentlich…. trinckle?

Was ist trinckle?

Trinckle ist ein Start-Up aus Berlin welches sich zurzeit in den Gründerräumen  der FU Berlin befindet. Gegründet  im September 2012 und online seit dem 25. Januar hat es schon ein Preis von der IKT für eine der Besten Start-Up Ideen gewonnen. Des Weiteren ist trinckle in den Genuss von Förderungen der EU, Exist und profund gekommen.

Und worum geht’s?

3D-Druck und dessen Möglichkeiten.

Ein bisschen genauer?

3D-Druck hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung hingelegt. Bessere Druckverfahren, neue Materialien und niedrige Stückkosten haben 3D-drucken auch für Konsumenten attraktiv gemacht, die ihre Objekte und Designs nach ihren ganz persönlichen Wünschen herstellen wollen. Des Weiteren können kundige Designer und Bastler ihre Modelle einer breiten Masse zur Verfügung stellen, ohne hohe Kosten für Prototypen oder Inventar. Experten und Medien sprechen von einer neuen industriellen Revolution, von einer Demokratisierung der Produktionsmittel.

Das klingt aber aufregend! Und was bietet ihr an?

Die Key-Features von trinckle sind ein Druck-Service wo jeder seine Modelle nach seinen eigenen Spezifikationen ausdrucken kann. Außerdem gibt es ein Marketplace auf dem Designer ihre Objekte anbieten und verkaufen können.  Natürlich können dann Interessierte dort Schmuck, Gadgets oder Dekor erwerben und dann an ihre Wünsche anpassen. Dann gibt es noch die Community in der sich 3D-Druck Begeisterte, Designer und Menschen die auf der Suche nach ganz besonderen Geschenken oder Modellen sind, sich untereinander austauchen können.

Wer kann alles auf eurem Marketplace kaufen und verkaufen?

Prinzipiell jeder. Verkäufer sollten sich ein wenig mit 3D-Modellen auskennen damit es keine Probleme beim Druck gibt und das Modell so gedruckt werden kann wie es sich der Künstler vorstellt. Käufer können ganz einfach ihr Wunschmodell mit wenigen Klicks anpassen. Egal ob Größe, Farbe oder Material, dank 3D-Druck ist dies alles möglich.

Aha, und  wer steckt dahinter?

Marlene, Florian und Gunnar sind die Gründer des Projektes Trinckle. Sie eint die Faszination an den Möglichkeiten, die 3D-Druck bietet. Jeder hat andere Stärken; Marlene baut unsere Webseite und füttert unseren Server regelmäßig mit neuem Code. Außerdem ist sie der amtlicher 3D-Druck-Checker, da sie sich mit dem Thema bestens  auskennt. Florian ist der  Mann am Kunden. Er sorgt dafür, dass Kundenwünsche in Erfüllung gehen. Nebenbei kümmert er sich darum, dass die Gründung und der Geschäftsablauf reibungslos über die Bühne gehen. Gunnar ist der Mann im Hintergrund, er kümmert sich um die Backend-Software. Sein derzeitiges Projekt bleibt aber weiterhin ein Mysterium… seid gespannt!

Was bringt die Zukunft?

Neue Druckverfahren, bessere Materialien und eine wachsende Fan-Gemeinde machen 3D-Drucken auch in Zukunft interessant. Natürlich hat trinckle selbst noch einige Asse im Ärmel die nach und nach ausgespielt werden…