Von Alumiden, Gummienten und Silberringen – unsere neue Materialien für den 3D-Druck

In Archive by trinckle team

Der Kreis der Materialien, die mittlerweile im 3D-Druck verwendet werden können, erweitert sich stetig. Seit Einführung des ersten kommerzialisierten Druckverfahrens (Stereolithographie oder auch STL bzw. SLA) Ende der 1980er Jahre, bei dem Kunstharz als Druckmaterial verwendet wurde, hat sich einiges getan. Mittlerweile kann mit Hilfe verschiedener Verfahren auf eine Vielzahl von Materialien im Bereich des professionellen 3D-Druckservices zurückgegriffen werden. Die Materialien erstrecken sich von Kunstoffen (Polyamid oder Polyamidverbindungen) über Edelmetalle bis hin zu Keramik oder auch einer Art Gummi.

Silber, Alumide, Kunstharz und Gummi

Wir stellen euch heute drei unserer insgesamt vier neuen Materialien genauer vor, nämlich Alumide, Gummi und Sterling Silber. Des Weiteren geben wir euch einen Überblick, wofür Ihr diese Materialien verwenden könnt und welche Besonderheiten jede dieser drei Materialien mit sich bringt.

1. Alumide-Sintern (Alumide Sintering)

Alumide ist ein Kunststoff (Polyamid) dessen Materialoberfläche sehr stark an ein Metall erinnert. Der Name ergibt sich aus der Wortkreation Aluminium und Polyamid und rührt daher, dass hier Aluminium-Komponenten dem gewöhnlichen Polyamid beigemischt werden. Alumide wird im Sinterverfahren gedruckt, d.h. es wird in pulverisierter Form auf eine Plattform aufgebracht und unter erhöhtem Druck erhitzt. Ein Laser schmilzt dann entsprechend der Konturen des 3D-Objektes das Alumide ein.

Neben seiner wertvolleren Außenwirkung ist das Alumide schwerer sowie steifer und hitzebeständiger im Vergleich zu einem herkömmlichen Polyamid und bietet deshalb gute Nachbearbeitungsmöglichkeiten. So lassen sich Alumide-Bauteile leicht durch Schleifen, Polieren oder Beschichten veredeln. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass die Oberfläche des Materials stets matt bleibt und sich auch nicht auf Hochglanz polieren lässt. Es eignet sich besonders für mechanische Bauteile und kann mit seinen robusten Materialeigenschaften als Konkurrent zu ABS-Plastik gesehen werden.

Um Alumide als Material für euer 3D-Modell verwenden zu können, ist eine minimale Wandstärke von 1,0 mm Grundvoraussetzung.

Hier noch einmal die Eigenschaften und mögliche Anwendungsbereiche im Überblick:

Alumide

Foto by: Hans-Christian Hein / pixelio.de

 

Eigenschaften:

  • leichte Nachbearbeitung (gute Spanbarkeit und Schleifbarkeit)
  • gutes Temperatureigenschaftsprofil
  • erhöhte Wärmeleitfähigkeit
  • hohe Steifigkeit
  • exzellente Maßhaltigkeit
  • gute maschinelle Nachbearbeitbarkeit
  • ausgewogenes Verhältnis von Dichte und Steifigkeit

 

mögliche Anwendungsbereiche:

  • Bauteile mit metallisch anmutendem Aussehen
  • Bauteile, die maschinell bearbeitet werden müssen
  • Bauteile mit erhöhten Anforderungen an Temperaturbeständigkeit
  • Herstellung von steifen Bauteilen für Anwendungen im Automobilbau (z. B. Windkanaltests)
  • Werkzeugeinsätze zum Spritzen und Gießen von Kleinserien
  • Anschauungsmodelle (metallische Optik)
  • Lehren- und Vorrichtungsbau

 

 

2. Gummi-Sintern (Rubber Sintering)

Bis vor Kurzem war Polyamid beim Selektiven Lasersintern (SLS) weitestgehend alleine auf weiter Flur. Dank einer verfahrenstechnologischen Innovation kann nun auch Gummi im SLS Verfahren gedruckt werden. Das Material wird unter Hitzezufuhr bearbeitet und ist auch nach der Bearbeitung sehr leicht, jedoch hitzeempfindlicher als andere Materialien. Es gleicht gewöhnlichem Gummi sehr stark, steht diesem aber in der Flexibilität etwas nach.

Wir bieten Gummi-Sintern in den Farben schwarz oder weiß an. Die minimale Wandstärke des Modells sollte bei diesem Material ebenfalls 1,0mm betragen.

Eigenschaften:

  • sehr leicht
  • flexibel
  • hitzeempfindlicher als andere Materialien

 

mögliche Anwendungsbereiche :

  • Gummiente
  • Mode
  • Technische Anwendung (Isolation, Stoßschutz)
  • Apparaturen
  • Modelle, die verformbar sein müssen

 

 

3. Silber-Feinguss (Silver Casting)

Für den Silber-Feinguss wird im 3D-Druck Sterling Silber in der gleichen Materialqualität wie bei Juwelieren verwendet. Dieses besteht zu 92,5% aus Silber und zu 7,5% aus Kupfer und ist somit unbedenklich auf der Haut zu tragen. Durch den Silber-Feinguss ergeben sich ganz neue Möglichkeiten den 3D-Durck zu verwenden, wie z.B. für individualisierte Schmuckstücke, wie z.B. Anhängern oder Armbändern mit Namen oder Daten. Genauso können mittlerweile auch sehr hochpreisige Einzelstücke gefertigt werden, die sowohl vom Aussehen als auch der Qualität an den Schmuck der alteingesessenen Häuser wie Cartier oder Tiffany heranzukommen scheinen (Vgl. Artikel Forbes). Im Gegensatz zur traditionellen Schmuckherstellung müsst ihr hier nicht auf die Verfügbarkeit eines Goldschmiedes warten, um Euer gewünschtes Ensemble zusammenzustellen, sondern Eure CAD-Datei geht als standardisierter Auftrag an unseren 3D-Druckservice. Hier zeigt sich einer der großen Vorteile des 3D-Drucks im Bereich der Schmuckherstellung: neue Kollektionen und neue Designs, sowie Einzelanfertigungen können schneller und kostengünstiger auf den Markt gebracht werden.

Um den Silber-Feinguss für Euer 3D Modell verwenden zu können, ist ebenfalls eine minimale Wandstärke von 1,0 mm Grundvoraussetzung. Ferner könnt ihr eine Veredelung eures Models auf individuelle Anfrage durch ein Finish (gloss, high gloss, satin oder sandgestrahlt) vornehmen. Wir beraten Euch dazu sehr gerne. Silber-Feinguss klingt auf den ersten Blick sehr teuer, muss es aber nicht sein. So kostet beispielsweise ein Silberring (Durchmesser 16mm) ab 30 Euro. Möchtet ihr noch ein Finish dazu haben, könnt ihr mit Herstellungskosten ab 40 Euro für einen Silberring rechnen.

Silber

Foto by Rudolpho Duba / pixelio.de

 

Eigenschaften:

  • unbedenklich auf der Haut zu tragen
  • vergleichsweise leicht formbar
  • kann poliert werden
  • kann mit einem Finish veredelt werden

 

mögliche Anwendungsbereiche:

  • Ornamente
  • Kunstgegenstände
  • Schmuck allgemein
  • Individualisierte Schmuckstücke wie z. B: Kettenanhänger, Armbänder (mit Namen oder Datum.

 

Habt ihr Fragen zu unseren neuen Materialien oder habt ihr eine Idee für ein Schmuckstück, seid Euch aber noch nicht sicher, ob ihr ein Finish haben möchtet oder nicht, dann berät euch das trinckle 3D Team gerne. Wir sind gespannt auf eure  neuen Modelle in Alumide, Gummi oder Silber.