contact twitter facebook

Allgemeine Geschäftsbedingungen (General Terms and Conditions)

Besondere Geschäftsbedingungen
der trinckle 3D GmbH
für Designer

  • § 1 Geltungsbereich

    Diese Besonderen Geschäftsbedingungen gelten abweichend und in Ergänzung zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der trinckle 3D GmbH. Soweit diese Bedingungen keine Abweichungen enthalten, geltend die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

    Gegenstand dieser Besonderen Geschäftsbedingungen sind die besonderen Voraussetzungen, unter denen Designer im Online-Dienst ihre Design kostenpflichtig vermarkten können.

  • § 2 Designer-Account

    Um Designs im Online-Dienst kostenpflichtig vermarkten zu können, muss der Nutzer im Online-Dienst einen "Designer"-Account anlegen. Im Rahmen der dafür erforderlichen Registrierung hat der Nutzer anzugeben, ob er für die Erlöse aus der Vermarktung der Designs zur Abführung von Umsatzsteuer verpflichtet ist.

  • § 3 Vergütung

    Lädt der Designer Designs in das Portal kann er gemäß § 3 (2) a) der Allgemeinen Geschäftsbedingungen den Umfang der Nutzungsmöglichkeiten für Nutzer festlegen. Darüber hinaus kann er die für die Nutzung seines Designs als 3D-Druck von trinckle zu zahlende Vergütung bestimmen.

  • § 4 Abrechnung und Zahlung

    Die von trinckle zu zahlende Vergütung für die Nutzung des Designs ist zur Zahlung fällig, sobald der Druckauftrag mit dem Design des Designers abgeschlossen und trinckle von dem Erwerber den Kaufpreis erhalten hat.

    trinckle wird die dem Designer zustehende Vergütung monatlich innerhalb von 30 Tagen abrechnen und auszahlen. Die Zahlungen erfolgen in EUR zuzüglich Umsatzsteuer in gesetzlicher Höhe. Die Zahlungen werden an die von dem Designer mitgeteilte Bankverbindung geleistet. Der Designer ist dafür verantwortlich, dass trinckle die zutreffenden Bankverbindungsdaten vorliegen.

  • § 5 Steuern

    Der Designer ist für seine einkommens- sowie umsatzsteuerlichen Erklärungs- und Zahlungsverpflichtungen selbst und eigenständig verantwortlich.

    Soweit der Designer die Leistung außerhalb Deutschlands als Unternehmer für sein Unternehmen erbringt, ist die Unternehmereigenschaft des Designers glaubhaft zu machen. Im innergemeinschaftlichen Geschäftsverkehr erfolgt dies durch die Angabe einer gültigen USt-IdNr. Kann die Unternehmereigenschaft nicht glaubhaft gemacht werden, rechnet trinckle mit dem gültigen Regelsteuersatz nach geltendem Umsatzsteuergesetz ab.

    Sofern der Designer seinen Wohnsitz im Ausland hat oder dorthin verlegt, wird trinckle bei Auszahlungen die auf den Designer entfallenden Steuerabzüge (Quellensteuer) einbehalten und an das zuständige Finanzamt abführen, es sei denn, der Designer erlangt eine Freistellungsbescheinigung der zuständigen deutschen Finanzbehörde und legt sie trinckle vor.


Berlin, März 2014

trinckle 3D GmbH
Copyright © trinckle, 2018